Botschaften aus dem globalen Süden – Hindou Oumarou Ibrahim

Hindou Oumarou Ibrahim ist die Koordinatorin der “Indigenous Women and Peoples’ Association of Chad” und vertritt diese auf den UN-Klimakonferenzen. „Für das Überleben meiner Gemeinschaft, den Bororo Nomaden, darf sich die mittlere Temperatur auf der Erde nicht um mehr als 1,5 Grad erhitzen.“ Ihr Gemeinschaft spürt jetzt bereits die Auswirkungen der Klimakrise, das Wasser wird knapper in der Sahelzone Afrikas, die Konflikte zwischen Bevölkerungsgruppen nimmt zu. „Die Industriestatten müssen in einen Anpassungsfond zahlen, für die indigenen Gemeinden. Denn mit unserem traditionellen Wissen haben wir Lösungen, um die Klimakrise aufzuhalten.“, fordert Hindou. Mehr Infos über Hindou und die Situation im Tschad sind hier zu finden: https://klimakrise.blog/2018/09/25/tschad/

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s