Botschaften aus dem globalen Süden – Dorothy Nalubega

Dorothy Nalubega kommt aus Uganda. Sie beobachtet wie Frauen auf andere Weise von der Klimakrise betroffen sind. Sie seien abhängig von den natürlichen Ressourcen und oft dafür zuständig Wasser zu holen, oder Feuerholz zu sammeln. Die verstärkten Dürren mache ihrer Landwirtschaft zudem schwer zu schaffen und verstärken die bereits bestehende Armut. „Weil Frauen am stärksten von der Klimakrise betroffen sind, gibt es keinen Grund, warum Frauen nicht an den Entscheidungen über Klimaschutz beteiligt sein sollten“. Dorothy fordert eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in den Ländern des globalen Südens.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s